Kakao hält geistig fitGute Nachricht für alle Naschkatzen – Studien haben gezeigt, dass Kakao vor Altersdemenz schützen kann. Der entscheidende Wirkstoff sind die sogenannten Flavanole, welche dem geistigen Abbau entgegenwirken. Tests mit älteren Personen ergaben eine Leistungssteigerung des Gedächtnisses bereits nach drei Monaten der Einnahme des Kakaoinhaltsstoffes. In manchen Fällen erzielten die Probanden Ergebnisse, die mit denen von 30 Jahre jüngeren Personen vergleichbar sind.

Wirkung bereits bestätigt

Aufgrund der zahlreichen pflanzlichen Inhaltsstoffe wirkt Kakao in vielerlei Hinsicht positiv auf die Gesundheit. Dunkele Schokolade, beziehungsweise die darin enthaltenen Flavanole, beugt beispielsweise Gefäßerkrankungen oder auch Stress vor. Forscher der Columbia Universität in New York haben weitere Studien zu diesem Thema veröffentlicht. In Versuchen mit Mäusen konnte nachgewiesen werden, dass Bewegung in Verbindung mit flavanolhaltigem Futter zu verbesserter Funktionsfähigkeit in den Hirnarealen führt, die für das Entstehen von neuen Gedanken zuständig sind. Gemessen wurde dies anhand des Wachstums der Ausläufer sowie der feinen Kapillaren.

Ältere Personen profitieren

Da sich bei Tierversuchen bereits Erfolge verzeichnen ließen, wollten das Forscherteam die positiven Eigenschaften des Wirkstoffs auf beim Menschen nachweisen. Es sollte überprüft werden ob es auch in diesem Fall zu einem Wachstum des Gyrus dentatus (Hirnareal im Hippocampus) kommt. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, stellten die Wissenschaftler eine Testgruppe von knapp 40 Personen im Alter von 50 bis 67 Jahren zusammen.

Zunächst mussten die Probanden eine Reihe von komplexen Tests durchführen, welche den aktuellen Stand der geistigen Fitness aufzeigen sollten. Ebenso wurden MRT-Aufnahmen (Magnetresonanz-Tomographie) gemacht um einen eventuellen Wachstum bestimmter Hirnbereiche feststellen zu können. Anschließend verabreichte man der einer Testgruppe über drei Monate hinweg eine hohe Dosis an Flavonoiden, die andere Gruppe erhielt nur ein Zehntel der Dosis. Des Weiteren musste jeweils eine Hälfte jeder Kontrollgruppe regelmäßig Sport treiben. Nach drei Monaten wurden die anfangs durchgeführten Tests wiederholt.

Geistige Verjüngung

Das Ergebnis war eindeutig: die Testgruppe mit einer hohen Dosis an Flavonoiden, unabhängig von der sportlichen Betätigung, erzielte bei den abschließenden Test deutlich bessere Ergebnisse als die Referenzgruppe. Einige Testpersonen konnten sogar Ergebnisse erreichen, die für die Wissenschaftler kaum zu glauben waren. So erreichte ein 60-jähriger Teilnehmer Ergebnisse wie sie für eine 30 Jahre jüngere Person zu erwarten sind. Des Weiteren haben auch die Hirnscans eine deutlich verbesserte Durchblutung bei der Gruppe mit hoher Dosis gezeigt. Unter hoher Dosierung ist dabei eine Menge von 900mg des Wirkstoffs zu verstehen, was in etwa einer halben Tafel dunkler Schokolade pro Tag entspricht.

Kein Allheilmittel

Zwar zeigen die Ergebnisse, dass Flavanole die Gehirnleistung von älteren Personen verbessern können. Jedoch gilt dies nicht für Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz, lediglich dem altersbedingten Leistungsnachlass kann entgegengewirkt werden. Weitere Studien mit größeren Versuchsgruppen sollen in Zukunft noch detaillierte Informationen zur Wirkungsweise der Flavanole enthalten. Schokolade kann also auch weiterhin nicht ganz ohne schlechtes Gewissen in großen Mengen verzehrt werden.

Teilen: