Raffiniertes Salz

Salz ist älter als das Leben auf unserem Planeten, aber lässt sich unser heutiges Speisesalz überhaupt noch mit natürlichem Salz vergleichen? Naturbelassenes Salz, welches ohne chemische Zusätze behandelt vertrieben wird, stellt einen durchaus wertvollen Lieferanten an Spurenelementen und Mineralstoffen dar.

Herkömmliches raffiniertes Salz, so wie wir es in den meisten Supermärkten vorfinden, fast ausschließlich in raffinierter Form, kann nur noch als „Gift für den Körper“ angesehen werden und ist in keinster Weise sinnvoll oder hilfreich. Großteile unseres erwerbbaren Speisesalzes bestehen ausschließlich nur noch aus Natriumchlorid. Dies wiederum ist auf der Basis von 2 chemischen Elementen aufgebaut, nämlich Natrium und Chlor. Es werden unserem Speisesalz während der Raffination alle bedeutenden elementaren Teilchen entzogen, das Salz wird „gereinigt“ und es werden künstliche Zusatzstoffe hinzugefügt. Echtes Salz besteht im natürlichen Zustand aus 84 verschiedenen Elementen, dieselben Elemente aus denen auch unser Körper aufgebaut ist. Jedes einzelne Element wirkt elektromagnetisch auf den Körper, was für diesen enorm wichtig ist.

Das herkömmliche, in den meisten Konzernen angebotene Kochsalz wird beinahe durch und durch jodiert, obwohl bereits lange wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass die Nebenwirkungen verheerend sind. Durch Jod hervorgerufene Allergien sind lange keine Seltenheit mehr, denn obwohl Salz ein lebensnotwendiger Stoff ist, verliert seine Bedeutung zunehmend an Beachtung. Doch dabei muss eines gesagt sein: Salz ermöglicht erst jede Art von Leben, einfache Denkvorgänge wären ohne die Zunahme von Salz gar nicht möglich. Doch auch zu hoher Salzkonsum kann verheerende Nebenwirkungen mit sich bringen.

Raffiniertes Salz – Zu hoher Konsum hat Folgen!

Im Durchschnitt nehmen wir in etwa 12 bis 20 Gramm Jodsalz täglich zu uns. Gesunde Nieren können jedoch nur rund 7 Gramm des zugeführten Salzes verarbeiten. Für die Verarbeitung der übrigen Mengen an Salz benötigt unser Körper enorm viel Wasser, Wasser das wiederum dem Körper entzogen wird. Hierfür wird dann wertvolles Zellwasser verwendet, welches logischerweise aus den Zellen stammt. Im schlimmsten Fall sterben diese Zellen ab und bilden einen idealen Nährboden für Bakterien verschiedenster Art. Auch der Körper trocknet durch diesen Mangel nach und nach systematisch aus. Das Schlimme ist jedoch dabei, dass das Durstgefühl ausbleibt, da es ein schleichender Prozess ist!

Wenn sich raffiniertes Salz im Körper löst, legt sich eine Wasserhülle um jede einzelne sogenannte Salz-Ione. Diese schwimmen normalerweise einzeln im Zellwasser umher und berühren sich nicht. Durch die Bindung von Natriumchlorid und Zellwasser kommt es jedoch zur Bildung von Wassergewebe im Körper, das ja nun nur noch für die überschüssige Isolierung von Natriumchlorid benötigt wird. Irgendwann kann der Körper kein Zellwasser mehr entbehren, die Salz-Ionen können somit auch nicht mehr voneinander isoliert werden. Sie berühren sich und fangen an, zusammenzukleben. Es bilden sich Kristalle, die sich in Gelenken und Knochen ablagern. So kann beispielsweise Gicht, Rheuma oder aber auch Zellulitis entstehen.

Raffiniertes Salz erhöht das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen und führt aufgrund der Bindung von Wassergewebe häufig zu Übergewicht. Wenn bereist tiefer gelegene Hautschichten dehydriert sind, entsteht trockene Haut oder auch tiefere Trockenheitsfalten. Das richtige Gleichgewicht lässt sich nur mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise und dem richtigen Salzkonsum wiederherstellen. Doch hier gilt es zu beachten, dass beinahe in allen Produkten unseres täglichen Lebens aus der Industrie (z. B. Fertigprodukte, Tiefkühlprodukte, Backwaren und vieles mehr!) raffiniertes Salz enthalten ist. Zudem sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass sowohl die Konservierungszusätze (z. B. E 535, E 536, E 551 und noch weitere), als auch Trenn- und Trocknungsmittel (welche Salz streufähig bleiben lassen) ein unkontrollierbares Gesundheitsrisiko und Gift für unsere Nerven darstellen.

Alzheimer durch zu viel Salz?

Es wird auch vermutet, dass das in raffiniertem Speisesalz enthaltene Aluminiumsilikat Alzheimer herbeiführt, da sich das Leichtmetall in den Gehirnzellen ablagert und diese mit den Jahren des Konsums von raffiniertem Speisesalz und zunehmendem Alter lähmt bzw. blockiert. Raffiniertes Salz wird mithilfe von mehr als 200 verschiedenen Chemikalien aufbereitet, gefiltert und isoliert. Das natürliche Jod wird dem Salz während der chemischen Reinigung entzogen und Jod in künstlicher Form hinzugefügt. Aus diesem Grund wird es vom Körper nicht erkannt (da es kein natürliches Element des Körpers darstellt) und wirkt somit eher schädlich, weil es die Gehirnzellen angreift. Es eignet sich somit nicht, um Jodmangel auszugleichen.

In natürlichem Salz sind alle 84 Elemente in kolloidaler Form enthalten. Das heißt, dass alle elementaren Teilchen äußerst fein im gesamten Salz verteilt sind und von den Zellmembranen des Körpers somit ideal aufgenommen werden können. Natürliches Steinsalz bringt eine beruhigende, regulierende und gleichzeitig ausgleichende Wirkung auf unseren Körper mit sich, reinigt die Atemwege, wirkt schleimlösend, erhöht das Lungenvolumen, wirkt antibakteriell bei Entzündungen jeglicher Art und stärkt somit auch im Gesamten das Immunsystem.

Teilen: