Hautpflege im Sommer

Im Sommer ist die Haut besonderen Strapazen ausgesetzt. Zwar macht ihr nicht wie in der kalten Jahreszeit der Wechsel zwischen Heizungsluft und eisigen Temperaturen zu schaffen. Dafür aber trocknen Sonne, Wind und Salzwasser sie aus. Obendrein steigt die Gefahr für den Sonnenbrand, der Ausgangspunkt für eine spätere Hautkrebserkrankung sein kann. Damit die Haut während der Sommermonate gesund und elastisch bleibt, muss sie gut gepflegt werden.Wie das geht, erklärt der nachfolgende Artikel.

Auf den Hauttyp achten

Einige Menschen werden umgehend braun, wenn sie sich in die Sonne legen. Bei anderen rötet sich die Haut, bevor sie sich stellenweise löst. Hinterher ist sie genauso blass wie vor dem Sonnenbad. Wie lange die Haut benötigt, um braun zu werden und ob das überhaupt gelingt, liegt am Hauttyp. Helle Haut ist besonders empfindlich. Deshalb benötigt sie einen entsprechenden Schutz. Der keltische Typ zeichnet sich durch eine sehr helle Haut aus, die mit Sommersprossen übersät ist. Grüne oder blaue Augen sowie rötliches Haar gehören ebenfalls dazu. Diese Menschen werden niemals braun. In der Sonne bekommen sie bereits nach fünf bis zehn Minuten einen Sonnenbrand. Sie kommen am besten mit einem Sonnenschutzmittel mit dem Lichtschutzfaktor 50 zurecht.

Der nordische Typ besitzt ebenfalls eine helle Haut, jedoch keine Sommersprossen. Das Haar ist blond, die Augen sind blau. Auch diese Menschen bräunen kaum. Schon nach einem zehnminütigen Aufenthalt in der Sonne kann sich ein Sonnenbrand bemerkbar machen. Dieser verläuft meist schwer. Daher ist Prävention angesagt. Das Sonnenschutzmittel sollte einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 aufweisen. Der Mischtyp hat von Natur aus eine hellbraune Haut, das Haar ist dunkelblond oder braun. Die Augen sind meist braun. Menschen dieses Hauttyps dürfen bis zu einer halben Stunde ungeschützt in der Sonne bleiben. Besser ist es jedoch, mit einem Sonnenschutzmittel einem Sonnenbrand vorzubeugen. Es sollte mit einem Lichtschutzfaktor von 20 ausgestattet sein.

Kaum einen Sonnenbrand brauchen Menschen vom mediterranen Typ befürchten. Ebenso wie das Haar sind die Augen dunkel. Die Haut schimmert olivfarben beziehungsweise braun. Sie bräunen schnell, wenn sie sich der Sonne aussetzen. Die Haut besitzt einen Eigenschutz von bis zu einer dreiviertel Stunde. Menschen dieses Hauttyps benötigen einen Sonnenschutz mit dem Lichtschutzfaktor 15.

Verwendung von Sonnenschutzmitteln

Sonnenschutzmittel sind mit unterschiedlichen Filtern ausgestattet. Organische Filter absorbieren die UV-Strahlen und wandeln sie um, während physikalische Filter das Sonnenlicht reflektieren und streuen. Sie eignen sich besonders für empfindliche Menschen, beispielsweise für Kinder und für Menschen, die auf die Sonneneinstrahlung allergisch reagieren.

Damit das Sonnenschutzmittel wirkt, muss es dick genug aufgetragen und regelmäßig erneuert werden. Zwar werden wasserfeste Produkte angeboten. Doch vorsichtshalber sollten auch diese nach dem Bad neu aufgetragen werden. Viele Menschen ziehen Gels den Cremes vor, weil sie als weniger klebend empfunden werden. Bei empfindlicher Haut ist es wichtig, dass das Sonnenschutzmittel keine Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe enthält.

Hautpflege nach dem Sonnenbaden

Nach dem Sonnenbaden wird die Haut lauwarm abgespült. Auf das Rubbeln beim Abtrocknen verzichtet man. Vorsichtiges Abtupfen mit dem Handtuch schont die Haut. Sie benötigt eine intensive Pflege, die viel Feuchtigkeit enthält. Dadurch erlangt sie wieder Elastizität und sieht frischer aus.

Peelings würden die Haut nach dem Sonnenbaden belasten. Feuchtigkeit spendende und beruhigende Masken nimmt sie gern an. Wirkstoffe, die die Regeneration der Haut fördern, stecken in der Aloe Vera. Wer hat, schneidet ein Blatt längs auf und legt es auf sensible Hautpartien.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Sonnenbrand

Ein leichter Sonnenbrand lässt sich mit Hausmitteln behandeln. Wichtig ist, die Haut bis zum Ausheilen desselben nicht der direkten Sonne auszusetzen, sondern sie mit leichten Kleidungsstücken zu bedecken. Kühlende Auflagen mit Quark oder Joghurt lindern den Schmerz und ziehen die Hitze aus der Haut. Ein schwerer Sonnenbrand sollte medizinisch versorgt werden.

Teilen: