Übergewicht ist eines der größten gesundheitlichen Probleme unsere Zeit. Nach neuesten Statistiken haben etwa die Hälfte aller Frauen und fast ein Drittel der Männer in Deutschland schon mindestens einen Diätversuch hinter sich. Letztendlich schlagen diese Versuche sehr oft fehl und der berüchtigte „Jo-Jo-Effekt“ tritt ein: Das Gewicht ist wenige Wochen nach der Diät geringstenfalls so hoch wie vor der Diät. Immer mehr Menschen suchen deshalb nach natürlichen Methoden zum Abnehmen. Dieser wissenschaftlich fundierte Artikel erläutert Ihnen alternative Konzepte und geht explizit auf die Erkenntnisse der revolutionären Mikronährstofftherapie ein, mit Hilfe derer Sie Ihren Stoffwechsel problemlos anregen können.

Mikronährstofftherapie

Mikronährstoffe (Vitamine, Spurenelemente, Mineralien & sekundäre Pflanzenstoffe) spielen bei der Entstehung und der Behandlung von Übergewicht eine große Rolle. Sie steuern die Produktion und Ausschüttung der Stoffwechselhormone, regeln die Energieproduktion in den Zellen und sind wichtig für die Entsorgung nicht mehr benötigter Fettzellen. Studien zeigen, dass Menschen mit Übergewicht häufig unter einem Mikronährstoffmangel leiden, weil sie meist zu wenig Obst und Gemüse essen. Zusätzlich können sie diese Mikronährstoffe nur schlecht aufnehmen. (1)

Ein ganz wichtiger Punkt beim dauerhaften Abnehmen ist der Abbau nicht mehr benötigter Fettzellen. Denn werden diese Fettzellen nicht abgebaut, so füllen sie sich ganz schnell wieder. Die sogenannte Apoptose dieser Adipozyten (hormonproduzierende Bauchfettzellen) wird durch Mikronährstoffe gefördert. Nachgewiesen ist das unter anderem von Vitamin D. (2) In einer Studie von Forschern der Universität von Minnesota wurde ermittelt, ob die Vitamin-D-Spiegel vor einer Schlankheitskur einen Einfluss auf den späteren Gewichtsverlust haben. Es stellte sich heraus, dass die Vitaminwerte vor Beginn der Diät in linearem Zusammenhang mit dem Abnehmerfolg standen, d.h. je höher der Vitamin-D-Spiegel vor der Diät, desto größer der erzielte Gewichtsverlust. Außerdem hatten Studienteilnehmer mit höheren Vitamin-D-Werten einen größeren Verlust an Bauchfett. (3)

Dazu ist dann auch Kalzium wichtig, das den Gewichtsverlust beim Abnehmen merklich beschleunigt und gleichzeitig die Neubildung von Fettzellen verlangsamt. (4) Weiterhin ist belegt, dass eine Unterversorgung mit Kalzium zu einer Stimulation der Fettneubildung führt. (5)

Omega-3-Fettsäuren sind wichtige Gegenspieler zu den heute in der Ernährung dominierenden tierischen Fetten. Während die in den tierischen Fetten überwiegenden gesättigten Fette die Einlagerung in Fettzellen stimulieren, fördern Omega-3-Fettsäuren den Abbau der Fette aus den Fettzellen und helfen so beim Abnehmen. (6) Übrigens zeigen neue Studien, dass emulgierte Omega-3-Fettsäuren in einem komplexen Mikronährstoffprodukt in Saftform besser aufgenommen werden als die üblichen Omega-3-Kapseln. (7)

In der modernen Mikronährstofftherapie bevorzugt man heute als Basisunterstützung bei Übergewicht eine moderat dosierte, natürliche Mikronährstoffmischung. Die aktuellen, oben erwähnten Studien zeigen, dass vor allem für Mikronährstoffmischungen ein positiver Effekt beim Abnehmen nachgewiesen wurde. (8) Eine natürliche Mikronährstoffmischung erlaubt es, alle oben genannten Vorteile zu vereinen, alle Zellen werden optimal versorgt und Körper und Geist werden wieder fit und leistungsfähig.

Was Sie selbst tun können – Empfehlungen zusammengefasst

Essen und Trinken

  • Trinken Sie genügend Wasser. Mindestens zwei Liter am Tag sollten es sein. Ernähren Sie sich gesund (regelmäßig Gemüse, Obst, oft Fisch etc.) und abwechslungsreich.
  • Reduzieren Sie den Anteil von Kohlenhydraten und tierischen Fetten in der täglichen Ernährung.
  • Meiden Sie Lebensmittel mit Geschmacksverstärkern. Glutamat (E621) und Co. regen nämlich zum Essen größerer Portionen an.

Mikronährstoffe

  • Nehmen Sie täglich einen biologischen Mikronährstoffkomplex mit Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D, um die optimale Zellversorgung mit allen Mikronährstoffen sicher zu stellen.
  • Am besten nehmen Sie ein Produkt in flüssiger Form und hergestellt aus natürlichen Lebensmitteln, da nur dadurch die Versorgung mit den so wichtigen sekundären Pflanzenstoffen gewährleistet und eine optimale Aufnahme im Organismus gesichert ist.

Bewegung und Entspannung

  • Sorgen Sie für regelmäßigen körperlichen Ausgleich, Ausdauersport, Gymnastik. Gehen Sie jeden Tag vor die Tür und bewegen Sie sich möglichst viel an der frischen Luft.
  • Vergessen Sie nicht, auch Ihre Muskeln zu trainieren, da nur Muskeln reichlich Energie verbrennen. Schon ein einfaches Gummiband (z.B. Theraband ®) ist dafür effektiv.
  • Gehen Sie rechtzeitig ins Bett und schlafen Sie genügend um Erholung und Regeneration zu fördern.

Lebenseinstellung

  • Wiegen Sie sich höchstens 2x in der Woche, öfter macht schon wegen der täglich unterschiedlichen Wassereinlagerungen keinen Sinn.
  • Versuchen Sie Ihren Tagesablauf zu strukturieren und übersichtlich zu organisieren, um Stressspitzen und Stress-Essen zu vermeiden.
  • Lassen Sie sich Zeit und genießen Sie Ihr Essen! Essen Sie langsam und kauen Sie gründlich. Achten Sie genau auf den Geschmack der Speisen. Das Sättigungsgefühl tritt erst nach 15-20 Minuten ein.

Weitergehende Informationen und Bücher zum Thema

Schlank im Schlaf – So nutzen Sie ihre Bio-Uhr zum Abnehmen (gibt´s auch als Hörbuch) Dr. D. Pape Verlag: Gräfe und Unzer Preis: 19,99 € ISBN-10: 3-7742-8779-2

Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben (auch als Hörbuch erhältlich) Bernd Stelter Verlag: Bastei Lübbe (2011) Preis: 18,00 € ISBN-10: 3-7857-2408-8

Ein deutscher Wandersommer – 1400 Kilometer durch unsere wilde HeimatyAndreas Kieling Verlag: Malik (2011) Preis: 22,95 ISBN-10: 3-8902-9393-X

(1) Kimmons J.E. et al.: Associations between body mass index and the prevalence of low micronutrientt levels among US adults. MedGenMed. 2006 (4): S. 59
(2) Sergeev I.N.: 1,25-Dihydroxyvitamin D3 induces Ca2+-mediated apoptosis in adipocytes via activation of calpain and caspase-12. Biochem Biophys Res Commun. 2009; 384(1): S. 18-21
(3) Focus, 12.06.2009
(4) Zemel M.B.: Role of calcium and dairy products in energy partitioning and weight management. Am J Clin Nutr. 2004(5): S. 907S-912S
(5) Domke, R. et al.: Verwendung von Mineralstoffen in Lebensmitteln – Toxikologische und ernährungsphysiolo-gische Aspekte. BfR-Wissenschaft 04/2004, Berlin (2004)
(6) Gaullier J.M. et al.: Supplementation with conjugated linoleic acid for 24 months is well tolerated by and reduces body fat mass in healthy, overweight humans. J Nutr. 2005(4): S. 778-784
(7) Raatz S.K. et al.: Enhanced absorption of n-3 fatty acids from emulsified compared with encapsulated fish oil. J Am Diet Assoc. 2009(6): S. 1076-1081
(8) Crujeiras A.B. et al.: A role for fruit content in energy-restricted diets in improving antioxidant status in obese women during weight loss. Nutrition. 2006 (6): S. 593-599

Teilen: