Schmerzmittel

In Großbritannien leiden circa eine Millionen Menschen unter völlig vermeidbaren, starken Kopfschmerzen, die laut Experten durch die zu häufige Einnahme und Selbstmedikation durch Schmerzmittel und Kopfschmerzmittel verursacht werden. Diese Mittel verstärken den Kopfschmerz oftmals. Im ersten Teil der Richtlinien des National Institute for Health and Clinical Excellence’s (NICE) zur Behandlung von Kopfschmerzen, wurde davor gewarnt, dass Schmerzmittel in einigen Fällen die Kopfschmerzen sogar verstärken können.

Viele Kopfschmerz Betroffene im Teufelskreis der Selbstmedikation

Durch zu hohe Selbstmedikation verursachte Kopfschmerzen fühlen sich nicht anders an als normale Kopfschmerzen oder eine Migräne. Es gibt keine genauen Studien für Großbritannien wie häufig diese Art von Kopfschmerz auftritt. Jedoch legen Studien aus anderen Ländern nahe, dass die Zahl der von Kopfschmerz betroffenen Menschen bei etwa ein bis zwei Prozent liegt. Laut der WHO dürfte dieser wert allerdings bei circa fünf Prozent liegen.

Martin Underwood, Leiter des NICE-Ausschusses der Warwick Medical School, warnt davor, dass die Einnahme von Schmerzmitteln zu einem Teufelskreis führen kann, da die Kopfschmerzen schlimmer werden, somit die Dosis der Schmerzmittel erhöht wird, was wiederrum zu stärkeren Kopfschmerzen führt. Sogar ein Entzug ist möglich wenn dieser Teufelskreis aus Kopfschmerz und Schmerzmittel zu lange aufrechtgehalten wird.

Gründe für verstärkten Kopfschmerz noch unklar

Bisher ist nicht erforscht warum Schmerzmittel diese Auswirkungen auf das Gehirn haben. Es wird angenommen, dass die meisten Betroffenen, die täglich Kopfschmerzen hatten, unter Spannungskopfschmerzen oder Migräne litten, was durch die Heimbehandlung und Selbstmedikation in Folge noch schlimmer wurde. Laut Manjit Matharu vom National Hospital for Neurology and Neurosurgery gibt es nach zehn bis 15 Tagen der Einnahme von Schmerzmitteln im Monat einen Punkt, an dem die Medikamente bzw. Schmerzmittel selbst zum Thema werden.

Das große Problem der Bevölkerung ist, dass rund 50 Millionen Menschen eine zu hohe Dosis an Schmerzmitteln zur Linderung von Kopfschmerzen einnehmen, was wiederrum bedeutet, dass circa eine Millionen Menschen die täglich an Kopfschmerzen leiden, erst durch die Einnahme dieser Medikamente Kopfschmerzen haben, dieser also auf den Schmerzmittelmissbrauch zurückuzuführen ist. Deshalb wird in den neuen Richtlinien der Ärzte in England und Wales dazu geraten in solchen Fällen die Einnahme von Schmerzmitteln sofort zu stoppen, was allerdings mindestens einen qualvollen Monat nach sich zieht, der ohne Medikamente überstanden werden muss und mit einem Entzug vergleichbar ist.

Prävention bei ständigen Kopfschmerzen wichtig

Ist dieser Monat überstanden ohne Kopfschmerzmittel, sollte laut den Experten eine Besserung eintreten. Außerdem werden auch andere Behandlungsmethoden wie die effiziente Prävention empfohlen, was beispielsweise für Patienten mit Spannungskopfschmerzen oder Migräne bedeutet, sich frühzeitig einer Akupunktur zu unterziehen oder andere Naturheilmittel zu Rate zu ziehen um gegen das Kopfweh vorzugehen.

Teilen: