Stress

Stecken Sie auch mitten in der Stressfalle und würden Sie am liebsten auf eine einsame Insel entfliehen? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie dem Stress den Kampf ansagen, denn andauernder Stress führt zu zahlreichen Krankheiten und hemmt Ihre Kreativität und Produktivität erheblich.

Dauerhafter Stress macht Sie krank

Wenn Sie dauerhaft unter Stress stehen und Ihr Körper keine Möglichkeit hat sich abzureagieren wird Ihr Immunsystem geschwächt. Grippeviren haben leichtes Spiel und auch andere Infektionskrankheiten können Ihren Organismus leichter befallen. Es drohen anhaltende Magenbeschwerden und Verdauungsprobleme. Ihre Muskulatur verspannt sich und schmerzt, Ihre Blutbahnen verengen sich, Durchblutungsstörungen treten auf und es drohen Thrombosen und der Herzinfarkt. Dauerstress hat auch Auswirkungen auf Ihr Gemüt. Sie sind gereizt, aggressiv und anfällig für Depressionen. Ihre Leistungsfähigkeit sinkt und es droht der Verlust von Lebensfreude.

So reagiert Ihr Körper auf Stress

Stress ein Schutzmechanismus des menschlichen Körpers. Für die Urzeitmenschen war er überlebenswichtig. Der Körper rüstet sich bei Gefahr, zur Flucht oder zum Angriff. Adrenalin wird vermehrt ausgeschüttet. Das Herz schlägt schneller und der Blutdruck steigt. Fett- und Zuckerreserven werden vermehrt den Muskeln zur Verfügung gestellt. Eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen sorgt für ein größeres Sauerstoffangebot. Verdauungs– und Sexualfunktionen werden stark reduziert.

Keine Chance zur Flucht und keine Möglichkeit zum Angriff

War der Stress auch in grauer Vorzeit und im Krieg überlebenswichtig, so ist er heute eigentlich überflüssig, denn die Situationen, in denen heute Stress entsteht, lassen Ihnen keine Chance zur Flucht und keine Möglichkeit anzugreifen. Ihnen sind buchstäblich die Hände gebunden, denn Sie können nicht aus dem beruflichen Alltag einfach so ausbrechen oder schon bei kleinster Kritik eines Kunden oder Ihres Chefs zum Angriff übergehen. Möglich wäre es schon, aber die Folgen wären mit Sicherheit nicht angenehm. Aus diesem Grund müssen Sie nach anderen Wegen suchen, um aufgestauten Stress abzubauen.

Stressabbau durch Sport

Sportliche Aktivitäten sind hervorragend geeignet, um Stress abzubauen. Gehen Sie des Abends eine Runde joggen, spielen Sie Squash, Tennis, Basketball oder Fußball oder melden Sie sich in einem Fitnessstudio am. Allerdings sollte Ihnen die Sportart Freude bereiten. Wichtig ist auch, dass Sie am Anfang nichts übertreiben. Fangen Sie langsam an und steigern Sie sich allmählich. Sie müssen keine sportlichen Höchstleistungen vollbringen. Auch ausgedehnte Spaziergänge dienen dem Stressabbau, fördern Ihre Gesundheit und sorgen für innere Ausgeglichenheit.

Entspannen Sie sich

Lernen Sie zu meditieren, denn die Meditation ist ein wirksames Heilmittel, das Sie vom Stress befreit und Ihnen Wege aufzeigt, wie Sie Stresssituationen besser bewältigen und allgemein ausgeglichener und ruhiger werden.

Atmen Sie ruhig und tief

Sicher haben Sie schon bemerkt, dass Sie in Stresssituationen schnell und unregelmäßig atmen. Steuern Sie bewusst dagegen und holen Sie tief und gleichmäßig Luft. Sie werden sofort ruhiger werden und mit ein wenig Übung, sind Sie in der Lage, diese Atmungstechnik bewusst gegen aufkommenden Stress einzusetzen.

Stärken Sie sich mental durch Visualisierung

Versetzten Sie sich gedanklich in regelmäßig wiederkehrende Stresssituationen. Was fühlen Sie? Welche Stimmen, Farben und Geräusche nehmen Sie wahr. Versuchen Sie das Bild ganz klar in ihrem Geist entstehen zu lassen. Wenn Sie das Bild vollkommen vor sich sehen, dann streichen Sie es gedanklich durch und ersetzten es durch eine andere, schönere Vorstellung. Stellen Sie sich vor, wie Sie die Stresssituation lösen, und malen Sie sich aus, wie Sie optimal darauf reagieren. Auf diese Weise trainieren Sie Ihr Unterbewusstsein, gelassener mit Stresssituationen umzugehen.

Teilen: