Zu den wichtigsten und auschlaggebendsten Aspekten für Ihre Gesundheit zählt die körperliche Fitness. Sogar deutliches Übergewicht verkraftet der Körper besser, wenn er in Form gehalten wird. Im Alltag lässt sich körperliche Fitness auf einfachste Art und Weise erreichen, indem man jede Möglichkeit zur Bewegung nutzt. Bereits durch kleine Anstrengungen wie Treppenlaufen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren oder den Einkauf zu Fuß zu erledigen, kann die körperliche Fitness deutlich gesteigert werden.

Wie körperliche Fitness die Welt bewegte

„Das Überleben des Stärkeren“ war im Laufe der Geschichte von enormer Bedeutung. Seit Anfang an waren die Menschen von körperlicher Fitness abhängig. Nur wer gesund, stark und fit war, konnte überleben. Der primitive Mensch benötigte einen leistungsfähigen Körper um zu jagen, zu sammeln und um sich im Kampf mit Fressfeinden und anderen Konkurrenten durchzusetzen. Heutzutage streben wir nach körperlicher Fitness, um Gesundheit und Wohlbefinden zu erlangen bzw. zu erhalten oder um die ersehnte „Bikinifigur“ zu erreichen.

Arterhaltung durch Fitness

Dabei ist dieses Streben bei weitem keine rein moderne Erscheinung. Bereits im Altertum, im persischen, mazedonischen und im römischen Reich, glaubten die Menschen daran, dass körperliche Fitness und Kraft die wichtigsten Eigenschaften sind, um ihr Reich zu erhalten und zu verteidigen. Das griechisch-mazedonische Volk des Altertums gilt bis heute als fittestes aller Zeiten.

Die Spartaner waren für ihre extreme körperliche Fitness bekannt. Aus diesem Grund galt auch die spartanische Armee als die tödlichste und gefürchtetste Armee, die je existierte. Weniger verwunderlich ist es, dass diese Imperien alle aufgrund des aufkommenden, dekadenten Lebensstils und dem damit einhergehenden Verlust an körperlicher Fitness untergingen.

Fitness als Heilungsmethode

Die chinesischen und indischen Reiche nutzen körperliche Fitness nicht für militärische Zwecke, sondern vielmehr für die Erhaltung und Förderung der Gesundheit. Sie erkannten schon früh, dass Körperübungen dazu beitragen, Herzleiden, Diabetes oder anderen Krankheiten vorzubeugen oder gar zu bekämpfen. Disziplinen wie Yoga oder Kung Fu machten sie nicht nur fitter und gesünder, sondern stärkten auch ihren Geist - das können sie noch immer!

Auch in der Renaissance betonten viele Intellektuelle wie John Locke oder Martin Luther den Zusammenhang zwischen Fitness und geistiger Leistung. In einem gesunden Körper steckt nun mal bekanntlich ein gesunder Geist. Sport und Bewegung haben eine breite positive Wirkung auf die geistige Leistungsfähigkeit.

Erste Fitnessbewegungen

Die Industrialisierung in Europa und den USA brachte die Fitnessbewegung jedoch zunächst zum Erliegen. Durch den sesshafter werdenden Lebensstil sank die sportliche Aktivität. Folgen waren unter anderem vermehrt auftretende Krankheiten wie Krebs, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2. Diese Entwicklung legt den Schluss nahe, dass ein Mangel an körperlicher Fitness mit dem Anstieg bestimmter Krankheiten und Leiden zusammenhängt und diese begünstigt.

Kommerzialisierung von Fitness

Seit den 60er Jahren wird die Fitnessbewegung in Deutschland und den USA immer stärker kommerzialisiert. Die bekanntesten Ikonen dieser Zeit sind Arnold Schwarzenegger (Bodybuilding) und Jane Fonda (Aerobic). Ein regelrechter Fitnessboom war in den 1980er Jahren zu verzeichnen. Zahlreiche Fitnessstudios wurden eröffnet, in denen körperbewusste und sportbegeistere Menschen gegen Bezahlung trainieren können.

Aktiver Alltag, Gesundheitsförderung und Prävention

Wissenschaftlich bestätigt ist, dass sich körperliche Fitness, Bewegung und Sport auf die geistigen und kognitiven Fähigkeiten auswirken. Regelmäßiges Training hilft, Reaktionsschnelligkeit, Orientierungssinn und Lernvermögen zu verbessern. Neben der körperlichen Fitness spielt natürlich auch die richtige Ernährung eine große Rolle. Eine gemüse- und obstorientierte Kost mit den richtigen Fetten und einem bewussten Genuss von Wurst und Fleisch gehören ebenso dazu wie der regelmäßige Verzehr von Fisch.

Wer auf seinen Körper achtet, wird sich schnell von Lasten wie Rauchen, Alkohol, Fastfood und Zucker verabschieden. Zwar müssen Sie auf nichts verzichten, Sie werden jedoch automatisch aufmerksamer darauf achten, was Ihr Körper braucht, um fit zu bleiben. Durch körperliche Fitness und die richtige, gesunde Ernährung ergeben sich Vorteile, die sich positiv auf Körper und Geist auswirken werden. Mehr Spaß am Leben ist Ihnen dadurch garantiert.

  • Ihr Körper nähert sich seinem Wohlfühlgewicht.
  • Durch den Muskelaufbau werden auch in Ruhephasen Kalorien verbrannt.
  • Ihr Kreislauf bleibt in Schwung, die Leistungskraft und Energie Ihres Körpers wird automatisch gesteigert.
  • Sport und Bewegung fördern die Konzentration, heben die Stimmung und tragen zu einem allgemein besseren Lebensgefühl bei.

Fitness im Wandel der Zeit

Dieser kurze jedoch anschauliche Überblick der Bedeutung von Fitness seit Anbeginn der Menschheit zeigt deutlich, dass ein gesunder Lebensstil und die damit einhergehende körperliche Fitness einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen. „Im 21. Jahrhundert werden Fitness, eine angemessene Ernährung und geistige Balance die fundamentalen Grundlagen eines gesunden Lebens sein[…]“, so Samir Becic, einer der begehrtesten Fitnesstrainer der Welt.

Zurück