So gelingt die gesunde Ernährung im Büro

Irgendwann macht er sich an jedem Bürotag bemerkbar: der kleine Hunger zwischendurch. Wenn Sie dann nicht einfach zu einem Schokoriegel oder Keksen greifen, sondern gesunde Snacks parat haben, tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes und erhalten zudem Ihr Leistungsvermögen. Kleine ausgewogene Zwischenmahlzeiten versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen und halten den Blutzucker stabil. So beugen Sie Heißhungerattacken auf Süßes vor. Mit den richtigen Snacks genügt Ihnen außerdem ein leichtes Mittagessen, mit dem sich wiederum das berüchtigte Nachmittagstief vermeiden lässt.

Allgemeine Tipps zum gesunden Snacken im Büro

Eine ausgewogene Zwischenmahlzeit sollte aus etwa 55 Prozent hochwertigen Kohlenhydraten, circa 15 Prozent Eiweiß und maximal 30 Prozent Fett bestehen. Denken Sie außerdem an die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen.

Es kommt es nicht nur darauf an, was Sie zu sich nehmen, sondern auch, wie Sie Ihre Zwischenmahlzeiten verzehren. Wer während der Arbeit am Computer nebenbei immer wieder von seinem Brötchen abbeißt, isst in der Regel mehr. Nur wenn Sie bewusst kauen, kann sich ein Sättigungsgefühl einstellen. Nehmen Sie sich also einige Minuten Zeit für Ihren Snack. Da dann auch der Kopf kurz abschalten kann, werden Sie danach umso schwungvoller weiterarbeiten.

Gut zu wissen: Manchmal verwechselt unser Gehirn Hunger und Durst. Möchten Sie zu einem Snack greifen, könnten Sie es daher auch zuerst einmal mit einem Glas Wasser oder Saftschorle probieren. Vielleicht braucht Ihr Körper nur Flüssigkeit. Eine ausreichende Trinkmenge ist in jedem Fall sehr wichtig für die geistige Leistungsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen.

Im Büro auf den Hunger vorbereitet sein

Eventuell haben Sie in Ihrem Büro die Möglichkeit, einige „Basics” zu lagern. Als Vorrat für plötzliche Hungerattacken eignen sich beispielsweise Mandeln sehr gut: Diese wirken äußerst sättigend und enthalten viele Ballaststoffe, Mineralien, Eisen und Vitamine. Als Snack zwischendurch genügen schon 30 Gramm. Ebenso könnten Sie für den Notfall in Ihrer Schreibtischschublade Trockenobst wie Datteln, Aprikosen oder Feigen aufbewahren. Auch Apfelmus im Glas, Reiswaffeln und Knäckebrot sind lange haltbar und stillen den Hunger, ohne den Körper zu belasten. Brauchen Sie dringend etwas „Nervennahrung”, sind auch einige Stücke dunkler Schokolade erlaubt.

Deponieren Sie außerdem eine kleine Schüssel und Besteck im Büro. So können Sie sich spontan einen Obstsalat zubereiten oder Ihren mitgebrachten Salat oder ein Joghurt mit Stil genießen.

Ideen für köstliche Büro-Snacks

Vor der Arbeit lange in der Küche stehen – darauf hat in der Regel niemand Lust. Daher müssen gesunde Büro-Snacks minutenschnell zubereitet sein oder sich bereits am Vorabend vorbereiten lassen.

Eine Zwischenmahlzeit, die jederzeit auch das Mittagessen ersetzen kann, ist ein Nudelsalat mit frischen Paprika, Tomaten, Oliven und Kräutern. Oder füllen Sie am Morgen ein Vorratsglas mit einem bunten Schichtsalat, den Sie dann in Ihrer Snack-Pause mit einem Dressing frisch anmachen.

Zu den Klassikern in der Lunch-Box gehören belegte Brötchen. Diese lassen sich mit Feldsalat, Kresse und Rohkost aufwerten. Eine der der luxuriöseren Varianten ist Vollkornbrot mit Hähnchensalat und Avocado.

Süßschnäbel können Ihrem Appetit auf Gummibärchen und Co. selbstgemachte Müsliriegel oder ein erfrischendes Joghurt mit Haferflocken und bunten Beeren entgegensetzen. Oder Sie nehmen sich die Zeit und backen sich ein leckeres Bananenbrot mit Magerquark.

Zurück