Wenn Hitze schadet: Diese heißen Tipps kühlen Ihren Körper

Gesundheitsgefahr im Anflug! Experten zufolge drohen Deutschland zukünftig bis zu 15 Hitzewellen pro Jahr. Ab Temperaturen über 25 Grad Celsius warnt das Gesundheitsamt vor Hitzeschäden. Volkskrankheiten.net erklärt, wie Sie bei Hitze cool bleiben.

Deshalb liegt im Hitzehoch ein Gesundheitstief

Zu heiß, zu kalt, zu schwül: Der Wettergott kann es Menschen im Hinblick auf das Wetter kaum Recht machen. Obwohl die persönliche Wohlfühltemperatur von Mensch zu Mensch variiert, besteht ein empirischer Zusammenhang zwischen Extremtemperaturen und Gesundheitsgefahren. Das liegt an der Betriebstemperatur von 37 Grad, die der Körper gleichwarmer Lebewesen zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen benötigt.

Um die menschliche Körpertemperatur kümmert sich das sogenannte Thermozentrum im Hypothalamus. Auf wechselnde Umgebungstemperaturen reagiert diese Schaltstelle mit Wärmeregulierung. Diese Körperreaktion schützt Sie bei Hitze vor drohender Überhitzung: so unter anderem durch Schweißproduktion und die Erweiterung peripherer Blutgefäße. Obwohl Ihr Körper hierdurch überschüssige Wärme abbauen kann, gilt das nur begrenzt.

Laut Umfragen belasten bereits Temperaturen über 25 Grad den Organismus. Sofern Hitze mit wesentlicher Feuchtigkeit und geringer Luftbewegung einhergeht, stört das die kühlende Verdunstungsstrategie Ihres Körpers. Der abgegebene Schweiß erzielt unter diesen klimatischen Bedingungen kaum Verdunstungskälte. Zur selben Zeit bringt die periphere Gefäßerweiterung Ihren Blutdruck durcheinander. Besonders bei schwüler Hitze warnen Klimatologen deshalb vor Kreislaufstörungen bis hin zum Hitzekollaps. Statistiken belegen, dass Hitzewellen mit diesen Effekten die Sterberate erhöhen.

Zu heiß fürs Herz

Kreislaufstörungen sind laut Umfragen die verbreitetsten Gesundheitsstörungen an heißen Tagen und können Ausmaße bis hin zur Bewusstlosigkeit annehmen. Hitzeschäden wie Sonnenstich und Hitzschlag zeichnen sich hierdurch aus. Für ältere und anderweitig geschwächte Menschen ist die Normalisierung der Körpertemperatur in Hitzephasen am schwersten.

Temperaturen über 30 Grad beeinträchtigen erwiesenermaßen die Funktionsfähigkeit des Herzkreislauf- und Atemsystems, wodurch Sie innere Wärme nur noch unzureichend abatmen oder ausdünsten können. Bei Patienten mit Herzkreislauferkrankungen erhöht Wärmestress deshalb das Risiko für einen Herzinfarkt. Eiskalte Duschen und Eisbäder senken Ihre Körpertemperatur bei drohender Überhitzung zwar schlagartig, aber bewegen lösen gleichzeitig eine Stressreaktion aus. Ihr Körper beantwortet den Kälteschock mit Stresshormonen wie Adrenalin.

Diese Hormone regen die Muskeltätigkeit an und mobilisieren Energie durch Verbrennungsvorgänge, die in Ihrem Organismus noch mehr Wärme generieren. Studien zufolge steigt das Risiko für einen Kälteschock, sobald die Körpertemperatur schlagartig um drei Grad Celsius sinkt.

Besser als Kühlschrank: Diese Tipps senken Ihre Körpertemperatur

Obwohl Sie sich bei heißen Temperaturen nach eiskalten Getränken und Eisbädern sehnen, helfen diese Maßnahmen wegen den beschriebenen Effekten nur bedingt. Abrupte Wechsel zwischen Sommersonne und Eiszeit belasten Ihr Herz. Lauwarmes Wasser ist deshalb eine schonende Alternative zur Eisdusche. Dasselbe gilt für kühle Umschläge an Hotspots wie den Knöcheln und den Handgelenken.

Flüssigkeitszufuhr ist bei Hitze zwar wichtig, aber zimmertemperierte Getränke belasten Sie weniger als eisgekühlte Drinks. Idealerweise führen Sie sich bei Überhitzungsgefahr leicht gesalzenes Wasser zu, um neben dem Flüssigkeitshaushalt auch den Elektrolythaushalt Ihres Körpers auszugleichen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit hilft Entspannung in klimatisierten Räumen bei der Rückkehr zur Normaltemperatur.

Falls Ihre Schweißproduktion beeinträchtigt ist oder schwüle Hitze herrscht, lohnen Sprühflaschen mit lauwarmem Wasser. Indem Sie sensible Bereiche wie die Brust, die Leisten oder den Nacken nach der Befeuchtung mit einem Handventilator belüften, kühlen Sie Ihren Körper durch Verdunstungskälte. Ähnliche kühlenden Effekt versprechen Cremes mit Aloe Vera.

Weil enge, luftundurchlässige und dunkle Kleidung den Wärmeabbau beeinträchtigt, tragen Sie lieber weite Leinenkleidungsstücke in hellen Farben. Ziehen Sie trotz Sonnenschein eher mehr an als zu wenig. Wo Ihr Körper mit direktem Sonnenlicht in Kontakt steht, erhitzt Ihre Haut bei heißen Temperaturen noch schneller.

Diese coolen Lebensmittel versprechen bei Hitze Abkühlung

Dass viele Menschen bei Hitze Studien zufolge weniger Hunger haben, hat guten Grund. Schwere Kost im Magen generiert Verdauungswärme, wodurch die Überhitzungsgefahr steigt. Bei Hitze orientieren Sie sich im Hinblick auf die Nahrungsaufnahme idealerweise an der leichten Küche mediterraner Regionen. Obwohl Obst und Gemüse generell empfehlenswerter sind als schwere Fleischgerichte, haben Gurken, Wassermelonen und Trauben im wahrsten Sinne des Wortes die coolsten Effekte.

Durch diese leicht verdaulichen Lebensmittel führen Sie sich Vitamine und Flüssigkeit zu, die Sie in Form von Schweiß verloren haben. Die traditionelle chinesische Medizin verwendet zur Kühlung des Körpers außerdem gesäuerte Milchprodukte, Kurkuma, Salbei und Minze. Auf scharfe Gewürze, Kaffee und Alkohol sollten Sie an heißen Tagen lieber verzichten.

Zurück