Schokolade schützt die Gefäße

Wer hätte das gedacht – neben all den negativen Folgen von übermäßigem Schokoladenkonsum, haben Forscher nun auch positive Aspekte der Nascherei entdeckt. Neuste Studien haben nun gezeigt, dass uns Schokolade vor Gefäßerkrankungen schützen kann. Neben steigender Elastizität der Arterien, verringert sich auch die Menge der weißen Blutkörperchen, die sich in unseren Gefäßen ablagern, was einer Verkalkung und somit auch daraus resultierenden Folgeerkrankungen vorbeugt.

Allgemein ist Schokolade eher für negative Auswirkungen wie Fettaufbau und dadurch entstehendes Übergewicht bekannt, weshalb sie für viele figurbewusste Menschen ein Tabu ist. In letzter Zeigt häuft sich jedoch die Zahl der Studien, welche belegen, dass Schokolade auch positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat. Demnach macht die Süßspeise nicht nur glücklich sondern auch schlauer. Selbst die Symptome von aggressiven Reizhusten können gelindert werden. Und jetzt sind sich Forscher sicher – Schokolade schützt die Gefäße.

Naschen für den guten Zweck

Verantwortlich für die aktuelle Studie sind Diederik Esser und seine Kollegen von der Universität Wageningen. Um der genauen Wirkung von Schokolade auf den Grund zu gehen und herauszufinden welche Inhaltsstoffe dabei besonders wichtig sind, entwickelten die Wissenschaftler eine Versuchsreihe. Gegenstand der Untersuchung waren 44 übergewichtige Männer, welche über einen Zeitraum von acht Wochen täglich 70 Gramm dunkele Schokolade essen mussten.

Dabei erhielt ein Teil der Testpersonen eine besondere, mit Flavonoiden angereicherte, Schokolade, da der Wirkstoff unter Verdacht steht, für die positive Wirkung verantwortlich zu sein. Sämtliche andere Faktoren wie Kalorien- oder Kakaogehalt waren konstant, um gleichmäßige Studienbedingungen zu schaffen. Um eine Gewichtszunahme während der Testphase zu verhindern, mussten die Teilnehmer auf andere kalorienreiche Nahrungsmittel verzichten.

Um die Wirkung von Schokolade einschätzen zu können, wurden zu Beginn und am Ende der Versuchsreihe Untersuchungen gemacht. Dabei lag besonders die Elastizität der Arterien und Ablagerung von weißen Blutkörperchen im Vordergrund. Diese beiden Faktoren gelten als Hauptkriterien der Gefäßgesundheit. Die Forscher wollten aber auch herausfinden, ob die zugesetzten Flavonoide Auswirkungen auf das Verlangen nach Schokolade haben.

Dunkele Schokolade schützt die Gefäße

Die Studie niederländischen Forscher um Diederik Esser zeigte ein eindeutiges Ergebnis: Dunkle Schokolade wirkt sich positive auf die beiden Hauptkriterien der Gefäßgesundheit aus. Neben der verbesserten Flexibilität der Arterien, konnte auch eine Senkung der Gefäßverkalkung durch weiße Blutkörperchen nachgewiesen werden. Dadurch verringert sich die Gefahr an Gefäßkrankheiten wie Arteriosklerose zu erkranken deutlich.

Des Weiteren hat sich gezeigt, dass die zugesetzten Flavonoide nicht für den durchaus beliebten Verzehr von Schokolade verantwortlich sind. Ein sehr hoher Gehalt des Wirkstoffs hat jedoch Auswirkungen auf den Geschmack, wodurch sich das Verlangen der Studienteilnehmer nach Schokolade verringerte. Welcher Inhaltsstoff genau für die gesundheitsfördernde Wirkung verantwortlich ist, konnte noch nicht festgestellt werden. Die Forscher hoffen, dass in Zukunft Medikamente von den Ergebnissen der Studien profitieren können. Sie weisen aber auch explizit darauf hin, dass es sich hierbei nicht um einen Freifahrtschein für uneingeschränkten Konsum der Nascherei handelt.

Wie bei jedem anderen Lebensmittel ist auch hier die Menge und Qualität entscheidend. Wer von den positiven Wirkungen profitieren möchte, sollte zu dunkler Schokolade greifen. Die zusätzlich aufgenommenen Kalorien sollten entweder durch Sport oder Einsparung von anderen Genussmitteln kompensiert werden.

Zurück