Schuhe – mehr als Mode

Sie tragen uns tagtäglich durch das Leben und führen doch ein oft recht stiefmütterliches Schattendasein: Die überwiegende Zeit des Jahres stecken unsere Füße in Socken und Schuhen – nicht selten schweißgebadet und mit nur wenig Luft zum Atmen. Dabei würde ihnen durchaus mehr Aufmerksamkeit gebühren: Sie absolvieren fünf Millionen Schritte im Jahr und legen im Laufe des Lebens etwa 160.000 Kilometer zurück. Unsere Füße machen uns nicht nur mobil, sondern tragen auch wesentlich zu einer gesunden Körperhaltung bei. Wie sehr sie die Balance unterstützen, bemerken Sie beispielsweise, wenn Sie sich nur den kleinen Zeh gebrochen haben.

Wenn bei der Schuhwahl Chic vor Gesundheit geht ...

Schöne Schuhe machen jedes Outfit komplett. Daher liegt beim Kauf der Fokus häufig eher auf der Optik als auf den inneren Werten. Dabei übersehen viele Fashion-Victims, dass unbequeme Schuhe nicht nur Blasen verursachen, sondern neben den Füßen auch den übrigen Bewegungsapparat nachhaltig schädigen können. Wer beispielsweise sehr oft Schuhe mit hohen Absätzen trägt, verändert nach und nach die natürliche Position der Gelenke. Die Achillessehne sowie die Wadenmuskulatur verkürzen sich, was sich ungünstig auf Knie und Wirbelsäule auswirkt.

Vorne spitz zulaufende Schuhe erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie das Bein optisch verlängern. Den Preis für die Schönheit bezahlen Sie bei dieser Schuhform unter Umständen mit Hühneraugen, Krallen- oder Hammerzehen. Ebenfalls kritisch bewerten Orthopäden die sommerlichen Flip-Flops. Damit diese beim Gehen nicht vom Fuß rutschen, muss der Träger sie mit den Zehen festhalten. Das führt zu einer verkrampften Haltung, die langfristig Schmerzen in den Beinen, in der Hüfte sowie in der Rückenpartie nach sich ziehen kann.

Wer allerdings die luftigen Flip-Flops nicht jeden Tag, sondern nur an den Strand oder bei einem Ausflug an den See trägt, oder hochhackige Schuhe für besondere Anlässe reserviert, darf seine Lieblingsschuhe ohne Bedenken tragen.

Gesunde Schuhe für unbeschwerte Freude an der Bewegung

Welchen Wert gesunde Füße für die Lebensqualität haben, bemerkt man erst, wenn Probleme auftauchen. Dabei lohnt sich ein sorgsamer Umgang mit den Füßen doppelt: Sind sie doch die Voraussetzung für ein aktives Leben voller Bewegung und Aktivität, mit dem sich unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Übergewicht vorbeugen lässt. Daher sollten Sie beim Schuhkauf unbedingt einige Punkte beachten: Gesunde Schuhe müssen bequem sein und dürfen den Fuß und die Zehen nicht einengen oder in eine unnatürliche Position zwingen.

Da sich die Füße im Laufe des Tages ausdehnen, empfiehlt es sich, den Schuhkauf auf den späten Nachmittag oder in die Abendstunden zu legen. Das Fußbett sollte für guten Halt sorgen und gleichzeitig die natürliche Abrollbewegung beim Gehen unterstützen. Wer zu Schuhen aus atmungsaktiven und natürlichen Materialien wie Leder greift, darf sich selbst bei längerem Tragen auf ein angenehmes Fußklima freuen, das übermäßiger Schweißbildung und Fußpilz entgegenwirkt.

Natürliches Gehen dank Barfußschuhen

Die „Minimallösung” für alle, die es natürlich lieben, sind Barfußschuhe: Diese besonders leichten Schuhe, die den Fuß nicht einengen, besitzen eine sehr dünne und flexible Sohle. Diese macht es möglich, wie beim Barfußlaufen mit dem Ballen aufzutreten, wodurch Knie, Hüfte und Bandscheiben geschont werden. Gleichzeitig schützen sie zuverlässig vor Verletzungen durch spitze Steine oder Glasscherben. Einige Hersteller bieten Barfußschuhe, die sich optisch nur schwer von „normalen” Schuhen unterscheiden lassen, auch für die kalte Jahreszeit an.

Zurück